Beziehungen

Welche neuen Mütter wünschen, dass ihnen von den ersten Wochen mit ihrem Baby erzählt wird?

Welche neuen Mütter wünschen, dass ihnen von den ersten Wochen mit ihrem Baby erzählt wird?

Ab dem Moment, in dem Sie Ihre Schwangerschaftsnachrichten veröffentlichen, werden Sie anscheinend mit (häufig unaufgeforderten) Ratschlägen bombardiert. Die meiste Zeit ist es ziemlich normal - "Schläf jetzt!" Oder "Genieße jeden Moment, es geht schnell!" - und die Leute halten sich von den wirklich wichtigen Dingen fern oder von allem, was zu spezifisch ist.

Doch oft ist dies der Rat, den neue Mamas am dringendsten brauchen. Es ist von unschätzbarem Wert, wahrheitsgemäße, ehrliche und sogar rohe Überlegungen von Müttern anzustellen, die dort waren und dies getan haben.

Also haben wir mit echten neuen Müttern gesprochen und sie gefragt, was ihnen über das Leben von Neugeborenen und neuen Müttern gesagt werden soll. Hier ist, was sie zu sagen hatten. (Spoiler Alarm - es war viel!)

16 echte Frauen teilen ihren Rat neuen Müttern mit, wenn sie ihr Baby mit nach Hause nehmen

„Meine NICU-Krankenschwester hat mir die grundlegendsten Ratschläge gegeben, die ich nie vergessen werde:‚ Denk nicht darüber nach! ' Wir denken, wir brauchen so viel Zeug, aber Babys sind ziemlich einfach in dem, was sie zumindest in den ersten Wochen brauchen. Und für die Mütter, die vielleicht für einige Zeit Babys auf der Intensivstation haben wie ich, fühlen Sie sich nicht schuldig, wenn Sie nicht jeden Tag dorthin kommen oder den ganzen Tag bleiben können. Es ist das Schwierigste, Ihr Baby dort zu lassen, während Sie nach Hause gehen, aber sie werden sich nie daran erinnern. Sie sind gut aufgehoben, werden stärker und es wird eines Tages nur noch ein Ausrutscher in Ihrem Leben sein - Lizzy, 32

»Ich wünschte, die Leute hätten mir gesagt, wie viel Schlaf Sie in den ersten drei Monaten ehrlich gesagt nicht bekommen würden. Die Leute scherzen und sagen, dass Sie nie wieder schlafen werden, aber ich wünschte, jemand hätte mir direkt gesagt, dass es wirklich nur ein paar Stunden am Tag bedeutete. Und natürlich möchte ich, dass jemand mir sagt, ich solle meinen Stolz fallen lassen und die Hilfe in Anspruch nehmen, wenn sie vom ersten Tag an angeboten wird. " - Dianna, 31

„Zum einen, dass du für die erste Woche seitliche Snap-Kimonos brauchst! Ich wusste nicht, dass man einem Baby keinen Strampler anziehen kann, bis der Nabelschnurstumpf abfällt. Zweitens Simethicone für gashaltige Babys. Es ist so verdammt notwendig und ich habe erst nach zwei Wochen davon erfahren - Nancy, 38

Ich wünschte, jemand hätte mir gesagt, dass es in Ordnung ist, wenn sie weinen. Sie können sich nicht am Weinen verletzen, und Sie müssen nicht mit jedem kleinen Piepton davonrennen. « - Stacy, 30

So viele Dinge. Ich wünschte, ich wüsste, wie schwer das Stillen ist, dass es nicht einfach ist oder sofort kommt. Ich war wirklich naiv darüber. Ich wünschte auch, ich hätte ein Gefühl dafür, dass Verstopfung auch nach einer vaginalen Geburt ohne Schmerzmittel real ist. Meine Damen, nehmen Sie Ihre Stuhlweichmacher! -Nicole, 31

"Dass die Liebe, die ich für meinen Kleinen empfand, überwältigend stark sein würde - ich wusste nicht, dass so eine Liebe existieren könnte." - Lili, 42

„Du kannst immer noch eine wundervolle, WIRKLICHE Mutter sein, auch wenn du über Kaiserschnitt lieferst. Ich hasste es, wenn Leute mich fragten: Was ist passiert? Warum hast du nicht natürlich geliefert? " - Christine, 33

„Nach der Geburt ist es nicht einfach! Ich war so nervös für die Entbindung und hatte das Gefühl, dass niemand wirklich über das Leben nach der Geburt gesprochen hat. Es dauerte ein paar Wochen, bis das bloße Sitzen oder Aufstehen von einem Stuhl nicht so weh tat. " - Priya, 31

Ich wünschte, jemand hätte mir gesagt, ich solle einen Physiotherapeuten aufsuchen. Ich wusste nicht einmal, was Diastase Recti (oder ab Trennung) war, bis ich gebar. Ich würde jeder neuen Mutter sagen, dass sie eine Bewertung von einem PT erhalten soll - Rachel, 32

• In eine Stillberaterin zu investieren, wenn mir das Stillen wichtig war. Dass die Heiratsdynamik aus dem Gleichgewicht gerät (Hormonkombination, Baby-Blues, mangelnde Partnerunterstützung usw.) und sich zu ENTSPANNEN! Setzen Sie sich und ruhen Sie sich aus, wenn es ein Fenster dazu gibt, lassen Sie jemanden das Geschirr spülen, das Papier auf den Boden heben, fegen usw. Lassen Sie sich von Menschen helfen - Diana, 34

»Ich wünschte, jemand hätte mir gesagt, wie schwer es wäre, auf die Toilette zu gehen und sich selbst zu heilen.« - Darby, 37

• Stillen ist wirklich schwer. Und es braucht Zeit, bis Sie beide erfahren, was Sie tun - Chrissy, 31

• Die erste postpartale Periode kann auch eine Trauerperiode sein. Trauer über den Verlust Ihres alten Lebens. Trauer um die Veränderungen: Weniger Zeit mit älteren Kindern und Zeit allein mit dem Ehemann und Verarbeitung (und möglicherweise Trauer) Ihrer Geburtserfahrung. Und das ist alles in Ordnung, und es wird besser werden - Cristina, 30

Mir wurde gesagt, ich solle ein Nickerchen machen, wenn das Baby ein Nickerchen macht, aber zwischen dem Pumpen, Essen und dem Versuch, ein sauberes Haus mit Wäsche zu haben, ist es nicht so einfach, ein Nickerchen zu machen, wie ich es mir vorgestellt hatte. Mir wurde gesagt, ich solle dafür sorgen, dass mein Mann beim Wechseln der Windeln und Hausarbeiten hilft. Aber als er wieder zur Arbeit ging, war das schwer ... Wenn sie endlich schlafen oder ein Nickerchen machen, willst du sie nur festhalten und sie anstarren, aber meine Mutter sagte, sie solle ins Spiel oder Stubenwagen, damit ich mich entspannen kann. Sogar für 10 Minuten. Es ist so schwer, denn wenn sie ein Nickerchen machen, sind sie so süß! - Meghan, 31

Weitere Informationen: So erleichtern Sie jungen Müttern die Rückkehr zur Arbeit

"Dass der erste Monat buchstäblich der schlimmste Monat Ihres Lebens ist. Obwohl es ein verrücktes Wunder ist, ist es zu 99% sh ** ty. Sie lernen, dass das Stillen DAS SCHLECHTESTE (so ziemlich für alle) ist und einige (oder sogar alle) Formeln Du weinst jeden Tag ohne Grund und bist so müde, dass du manchmal denkst, du könntest tatsächlich sterben. Es tut geistig und körperlich weh. Du fragst dich, ob du jemals dein altes Leben und deine Routine wieder haben wirst. Es ist unangenehm, diesem neuen Menschen nahe zu sein, den man kaum kennt. Ich wünschte, ich wüsste, dass die Dinge nach vier Wochen um eine Ecke kommen und so lange dauert es, bis man sich wieder menschlich fühlt. Und es wird wieder besser, wenn sie lächeln. Dann wieder ungefähr 16 Wochen, wenn sie die Nacht durchschlafen. Ich wünschte wirklich nur, ich wüsste, wie schlimm es sein würde und dass es auch nur vorübergehend war und ich mich wieder wie ich fühlen würde! " - Hillary, 32

"Dass du nicht sofort das Gefühl hast, Hals über Kopf in dein Baby verliebt zu sein. Und das ist völlig in Ordnung." - Cristina, 30